8. Worauf sollte bei einem Versicherungsvertrag für die private Krankenversicherung unbedingt geachtet werden?

Inhaltsverzeichnis - Krankenkassenvergleich private KV und gesetzliche KV

Ein Vertrag über eine private Krankenversicherung sollte stets einige grundlegende Rahmenbedingungen beinhalten. Diese sind jedoch von Tarif zu Tarif recht variable, wobei der Versicherungsnehmer stets seinen eigenen Wunschtarif wählen kann. Nachfolgend möchten wir einige Grundlagen genauer aufführen.

Top Krankenkassenvergleich

 

Was genau sollte unbedingt in einem Versicherungsvertrag für eine private Krankenversicherung stehen?

An erster Stelle sollten alle zur Verfügung gestellten Leistungen in dem Versicherungsvertrag garantiert festgehalten werden. Warum garantiert? Sofern die Leistungen in dem Vertrag nicht garantiert werden hat die Versicherungsgesellschaft jederzeit das Recht, Leistungen grundlos zu streichen. Insbesondere bei den Leistungen sollte stets darauf Acht gegeben werden, ob es sich auch tatsächlich um alle gewünschten Leistungen handelt. Gleichzeitig sollte das Augenmerk aber auch auf Leistungen gelegt werden, die von dem Versicherungsnehmer vielleicht gar nicht gewünscht sind, denn so etwas sollte in keinem Fall geduldet werden, da ansonsten schnell Zusatzkosten auf den Versicherungsnehmer zukommen. In Anbetracht der Leistungen sollte auch auf dessen Umfang geachtet werden. Denn auch dieser sollte vertraglich vereinbart sein. Mit Umfang ist in diesem Sinne die Höhe der Kostenübernahme von bestimmten Versicherungsleistungen gemeint. Ebenso spielt die Höhe des Selbstanteils eine wichtige Rolle in dem Versicherungsvertrag. Darüber hinaus sollte ein Blick auf die mögliche Kündigungsfrist gelegt werden. Fristen von sechs Monaten oder mehr sind in keinem Fall tragbar. So sollte die Kündigungsfrist maximal drei Monate beinhalten. In Bezug auf die Kündigung ist auch eine mögliche Mitnahme der Alterungsrückstellung vertraglich zu garantieren, sofern diese angeboten und gewünscht wird. Ebenso sollten Rabattierungen, die vielleicht sehr verlockend sind, genauer hinterfragt werden. An dieser Stelle ist es nämlich gut möglich, dass Versicherungsgesellschaften zu Beginn der Versicherungszeit auf Kostenersparnisse spekulieren, die Verluste jedoch im weiteren Verlauf wieder einholen wollen. Im Vertrag sollte darüber hinaus auch festgehalten werden, wie sich die Abrechnung regelt. Grundsätzlich müssen Versicherungsnehmer der privaten Krankenversicherung nämlich ihre ärztlichen Leistungen vorfinanzieren und im Anschluss die jeweilige Rechnung bei ihrer privaten Krankenversicherung, welche die Kosten nun zurückerstattet, einreichen. In einigen besonderen Fällen ist es jedoch auch so, dass der behandelnde Arzt eine Rechnung mit einem Zahlungsziel von meistens 14 Tagen ausstellt und die private Krankenversicherung somit die Gelegenheit hat, die entstandenen Kosten direkt zu begleichen. In diesem Zusammenhang sollte unbedingt auch auf die vertraglich geregelte Wartefrist geachtet werden. Diese sollte 14 Tage in der Regel nicht überschreiten, besser sind dagegen noch Wartefristen von 7 Tagen, da so mit einer schnellen Erstattung gerechnet werden kann. Gleichermaßen sollte eine gründliche Prüfung der Leistungsausschlüsse stattfinden. Diese sind immer vertraglich geregelt und können auch unberechtigt sein. Wenn Ihr Gesundheitszustand in bester Qualität ist, Sie weder Raucher sind noch über Untergewicht oder Übergewicht klagen und auch weiterhin keine Beschwerden äußern sollten an dieser Stelle in der Regel nicht allzu viele Punkte auftauchen.

 

Top Krankenkassenvergleich

 

Gibt es besondere Versicherungsmerkmale für eine private Krankenversicherung im Basistarif?

Des Weiteren sollten alle Versicherungsverträge für einen Basistarif der privaten Krankenversicherung die gleichen Formalitäten wie ein Versicherungsvertrag der gesetzlichen Krankenversicherung beinhalten. Das heißt, es dürfen keine Risikozuschläge festgehalten werden. Mutterschaftsgeld, Fahrtkosten und alle anderen Leistungen, welche von der GKV angeboten werden, müssen auch hier angeboten werden.

 

Top Krankenkassenvergleich

 

Wo bekommt ein Versicherungsnehmer unabhängige Hilfe angeboten?

Auch wenn die Prüfung der Versicherungsverträge noch so gründlich durchgeführt wird kann immer etwas übersehen werden, insbesondere dann, wenn sich ein Versicherungsnehmer nicht mit Vertragsbedingungen und Vertragsvoraussetzungen auskennt. An dieser Stelle ist es durchaus empfehlenswert, einen Anwalt zur Befragung zu nutzen. Die Beratung ist in der Regel nicht mit sehr hohen Kosten verbunden, kann im Nachhinein aber sehr nützlich sein. Ein Anwalt kennt sich grundsätzlich mit den vielseitigen Bedingungen die in einem Vertrag stehen müssen aus und kann somit eine optimale Beratung, Beurteilung und vor allem Hilfestellung anbieten. Sofern Sie keinen Anwalt haben, mit welchem Sie einen Vertrag besprechen können, haben Sie auch die Möglichkeit, einen Versicherungsmakler zur Seite zu ziehen, welcher sich den Vertrag genauer ansieht und Ihnen alles ausführlich erklären kann. Auch ein Versicherungsmakler kann Ihre Fragen fachmännisch und wahrheitsgemäß beantworten. An dieser Stelle sollte jedoch ein Versicherungsmakler genutzt werden, den Sie bereits aus vergangener Zeit kennen und dem Sie vertrauen können. Im äußersten Fall hätten Sie auch die Möglichkeit, direkt mit der gewählten Versicherungsgesellschaft in Kontakt zu treten und die um mehr Informationen zu bitten bzw. Ihre Fragen beantworten zu lassen.

 

Top Krankenkassenvergleich

 

-> Private und gesetzliche Krankenversicherung Beitragssatz Rechner

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
EÜR & Bilanz Version
Jetzt kostenlos testen

Kostenlose Steuerrechner online
Kostenlose Steuerrechner
Steuerrechner24.de

steuer.org